· 

Kreuzfahrt mit Kleinkind – Eine Woche auf der MeinSchiff 2 mit einem Einjährigen

Werbung* - Wir hatten also gebucht: Eine Woche Kanaren-Kreuzfahrt auf der neuen MeinSchiff 2. Meine Vorfreude war groß, meine Skepsis allerdings auch. Es war meine dritte Kreuzfahrt mit der MeinSchiff-Flotte, allerdings meine erste Kreuzfahrt mit Kleinkind. Wie funktioniert das mit Kleinkind an Bord? Wird es dem kleinen Mann vielleicht langweilig an Bord? Klappt das mit dem Essen? Bekommen wir als Eltern auch etwas Erholung? Meine Sorge war völlig unbegründet. Wir hatten einen fantastischen Urlaub und würden immer wieder eine Kreuzfahrt mit Kind buchen.

Fliegen mit Kind – Unser erstes Mal

Für diesen Urlaub sind wir zum ersten Mal mit Kind geflogen. Wir haben den Flug im Paket mit der Kreuzfahrt gebucht. Das ist zwar meist etwas teurer, aber man hat eine Garantie falls der Flug verspätet ist und man das Schiff verpassen würde. Allerdings sind diese Charter-Flüge meiner Erfahrung nach meist sehr unkomfortabel und haben oft Verspätung. So auch diesmal. Zum Glück hatten wir unseren leichten Buggy Minu von Uppababy dabei, um die Wartezeit am Gate zu überbrücken. Den Kinderwagen mussten wir am Flughafen Düsseldorf erst beim Einsteigen in den Flieger abgeben. Zu dem Kinderwagen mache ich demnächst noch einen extra Blogbeitrag.

Wir haben für die Brombeere kein eigenes Ticket gebucht, so dass er keinen Sitzplatz hatte und auf unserem Schoß mitfliegen musste. Wir haben in einer Dreierreihe den Mittel- und den Gangplatz reserviert. Als wir einstiegen und zu unseren Plätzen gingen wurde uns jedoch total mulmig. Unser Kind hielt den noch freien Platz für eine Hüpfburg und trommelte freudestrahlend gegen das Fenster. Welcher Fluggast wird die arme Socke sein, die den Fensterplatz neben uns hat? „Bording completed“ tönte es aus den Lautsprechern und der Platz war noch immer frei. Da ist uns ein Riesenstein vom Herzen gefallen, zumal die Brombeere den kompletten viereinhalbstündigen Flug nicht geschlafen hat. Wir haben die Zeit mit Snacks überbrückt und einige Fluggäste waren so lieb und haben die Brombeere mit Kuckuck-Spielen bei Laune gehalten. Erst im Landeanflug war er völlig erschöpft vom Toben auf den Flugzeugsitzen in den Schlaf gefallen. Inzwischen war es schon 21.30 Uhr und somit schon seit zwei bis drei Stunden Schlafenszeit. Zum Glück hatte ich meine Trage dabei, so konnte er einfach weiterschlafen bis wir auf der Kabine waren.

Einchecken an Bord

Der Transfer vom Flughafen Las Palmas in Gran Canaria zum Kreuzfahrtschiff dauerte etwa eine halbe Stunde. Das Einchecken ging sehr schnell, mit kleinen Kindern sowieso, denn Familien wurden durchgewunken. Von jedem Gast wird ein Foto gemacht für den Sicherheitscheck. Zum Glück mussten wir unser Kind nicht wecken. Das Foto mit geschlossenen Augen und Schnuller reichte erstmal bis zum nächsten Tag wo wir dann ganz unkompliziert beim Verlassen des Schiffes ein neues Foto gemacht haben. Auf jeder Kreuzfahrt ist eine Seenotrettungsübung vorgeschrieben. An dieser muss JEDER Gast an Bord teilnehmen. Bevor nicht alle Gäste an ihren Stationen sind, wird die Übung nicht gestartet und alle müssen warten. Unser Flieger hatte jedoch so derbe Verspätung, dass die Übung bereits ohne uns gestartet ist. Alle Reisenden aus unserem Flieger haben statt der Seenotrettungsübung den Sicherheitsfilm in der Check-in Halle geschaut. Ich war erleichtert, dass wir das somit auch schon hinter uns hatten und der Urlaub direkt starten konnte.

Kinder unter 2 Jahren reisen kostenlos mit Babybett und Babyphone gibt es kostenlos an Bord – unbedingt vor der Reise reservieren Spielzeug kann man getrost zuhause lassen, in den Spielräumen und der Bücherlounge gibt es viel Abwechslung An Bord kann man
10 Tipps für eine Kreuzfahrt mit Kind an Bord der MeinSchiff

Futtern rund um die uhr

An Bord herrscht eine herrlich entspannte Atmosphäre. Man kann ohne Zeitdruck essen und trinken. Die verschiedenen Restaurants haben ausgedehnte Öffnungszeiten und teils sogar rund um die Uhr geöffnet. Wir sind je nach Laune ins Buffetrestaurant oder in eins der à la carte Restaurant gegangen. Eine Woche Urlaub auf dem Schiff mit Kleinkind ist eindeutig zu kurz, um alle Restaurants und Bars zu besuchen. Deswegen haben wir es leider diesmal nicht geschafft ein 5-Gänge-Menü im Atlantik Restaurant zu genießen. Auf der MeinSchiff ist das übrigens alles inklusive ohne feste Tischzeiten.

Es gibt auch Restaurants, die nicht im Preis inkludiert sind. Eins davon haben wir gleich zwei mal getestet, weil die Pizza dort so wahnsinnig lecker schmeckt. Im "Cucimare" konnten wir unsere Pizza selbst zusammenstellen, nicht nur den Belag, sondern auch den Pizzateig konnten wir aussuchen. Mit Getränken belief sich unsere Rechnung auf unter 30 Euro. Da kann man nicht meckern, und der Service war klasse.

Essen auf dem Kreuzfahrtschiff mit Kleinkind ist einfach
An Bord bekommt man rund um die Uhr etwas zu essen

Essen für Kleinkinder an Bord

Bis zu unserer Kreuzfahrt hat die Brombeere zwar bereits einiges vom Familientisch mitgegessen, aber er bekam auch noch regelmäßig Brei. Ich habe es jedoch gewagt und habe außer ein paar Quetschies und Getreide für den Abendbrei keine Gläschen mitgenommen. Die Auswahl an Speisen im Buffetrestaurant, die sich für Kinder-Fingerfood eignen, ist immens. Einige Eltern haben sich Fleisch und Gemüse zusammengestellt und vom Personal pürieren lassen. Es gab auch ein abwechslungsreiches Kinderbuffet. Allerdings, wie so oft, fanden sich dort neben etwas Gemüse und Obst, vor allem Pommes, paniertes Hähnchen und Fischstäbchen. Da mein Einjähriger Panade und Pommes noch nicht kennt und somit auch nicht vermisst, gab es auf seinem Teller Gemüse, Fisch, Fleisch, Obst und Brot. Da ich ihm abends gerne noch einen Milch-Getreide-Brei gegeben habe, aber keine Lust hatte, mich jeden Abend um frische warme Milch zu kümmern, habe ich für den Urlaub im Drogeriemarkt Milchbrei gekauft, der mit Wasser angerührt wird. Das heiße Wasser dafür habe ich am Teehahn gezogen. Da das andere Essen aber so gut schmeckte, wollte er nach zwei Tagen aber auch diesen Brei nicht mehr und so wurden wir im Urlaub breifrei. In allen Restaurants gab es übrigens immer genügend Hochstühle.

Kinderbuffet auf der MeinSchiff 2
Kinderbuffet auf der MeinSchiff 2

Milchzubereitung an Bord

Wasserkocher sind aus brandschutzgründen auf den Kabinen verboten. Flaschenwärmer und Sterilisationsgeräte hingegen darf man unter Aufsicht nutzen. Wir hatten einen Flaschenwärmer dabei und haben hin und wieder etwas Trinkwasser darin aufgewärmt. Wasser bekommt man in den Bars und Restaurants, außerdem befindet sich auf jedem Deck eine Wasserstation in der Nähe der Aufzüge. Heißes Wasser für Babymilch bekommt man rund um die Uhr im Restaurant „Tag und Nacht“. Wenn ihr nachts noch die Flasche gebt, also unbedingt eine Thermoskanne mitnehmen, damit ihr nachts nicht durchs Schiff marschieren müsst.

Da die Brombeere keine Fläschchen mehr bekommt, hatten wir lediglich für den Flug zwei Portionen Pre-Milch eingepackt. Eine für den Hinflug und eine für den Rückflug. An einem Abend hingegen ist der kleine Mann erschöpft vom Spielen bereits vor dem Abendessen eingeschlafen. Damit war klar, dass er nachts hungrig aufwachen würde. Und so war es dann auch und er bekam seine Milchration, die eigentlich für den Rückflug gedacht war. An Bord kann man keine Babynahrung und auch keine Windeln kaufen. Wir wollten für den Rückflug aber unbedingt Milch dabeihaben und gingen in den Supermärkten auf La Palma auf die Suche nach Pre-Milch. Ohne Erfolg. Ich habe mich dann durchgefragt und siehe da: Babynahrung bekommt man dort nur in der Apotheke.

Babys müssen draussen bleiben

Auf der MeinSchiff dürfen kleine Kinder, die noch Windeln tragen, nicht in den Pool. Auch nicht mit Schwimmwindel. Ich finde es grundsätzlich schade, dass es nicht mal einen Babypool gibt, aber für uns war es in diesem Urlaub ohnehin zu kalt zum Baden. Eltern können sich ein Bassin und Wasserpielzeug ausleihen und das Kind darin spielen lassen. Immerhin etwas Wasserspaß für die Kleinen. Ich habe eine Mama getroffen, die nach der vollen Windel ein Bad mit ihrem Sprössling gewagt hat. Es ist zum Glück alles gut gegangen.

 

Spaß am Strand statt am Pool - An Bord dürfen Babys mit Windel nicht ins Wasser
Spaß am Strand statt am Pool - An Bord der MeinSchiff dürfen Babys, die Windeln tragen, nicht ins Wasser

Keine Langeweile für Kinder

Die MeinSchiff 2 war für meinen Sohn ein großer Abenteuerspielplatz. Es gibt ein Babynest, ein Spielraum für kleine Kinder, ausgestattet mit spannendem hochwertigem Spielzeug, einer Kuschelecke und einem voll ausgestatteten Wickelplatz. Dort hat die Brombeere auch öfter Spielkameraden gefunden. Unter Aufsicht der Eltern dürfen die ganz kleinen Kinder auch in den Kids-Club wenn es nicht so voll ist. Es gab jeden zweiten Tag einen Babykreis bei dem eine Betreuerin oder ein Betreuer mit den Babys und Kleinkindern etwas kreatives gestaltet hat. An den anderen Tagen gab es eine Tobestunde in der Arena, einer überdachten Sporthalle, die alles bietet was das Sportlerherz begehrt. Für die Kinder wurden in dieser Stunde Rutschautos, Krabbeltunnel und viel Spielzeug bereitgestellt. Die großen Kinder, also wir Erwachsenen, konnten in der Halle Tischtennis sowie Basketball spielen und uns an der Kletterwand auspowern.

An Bord gibt es so viel Spielzeug und auch eine Bücherlounge mit schönen Kinderbüchern. Man braucht also kaum etwas zum Spielen mitzunehmen und kann so Platz im Koffer einsparen.

Spielspaß im Babynest, Kidsclub und in der Arena - Kinder können sich an Bord auspowern
Spielspaß im Babynest, Kidsclub und in der Arena - Kinder können sich an Bord auspowern

ZEit zu zweit

Nicht nur Babybetten werden kostenfrei zur Verfügung gestellt, sondern auch Nachtlichter und Babyphones. Ihr solltet das unbedingt vor der Reise anmelden, da die Verfügbarkeit natürlich begrenzt ist. Das Babyphone läuft auf der MeinSchiff 2 über WLan, man kann sich also auch etwas weiter von der Kabine entfernen. Für uns war das Gerät ein Segen, denn so konnten wir abends in Ruhe essen gehen und hatten unser Kind über das Display immer im Blick. Ein einziges Mal musste mein Freund die Beine in die Hand nehmen und loslaufen, weil er sich gemeldet hat als gerade das Essen serviert wurde. Zum Glück konnten wir dann doch noch zusammen essen bevor das Essen kalt wurde.

Kinder unter drei Jahren kann man nicht in die Betreuung an Bord geben. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich einen Babysitter Service zu buchen. Von anderen Eltern habe ich gehört, dass man das am Vortag anmelden muss und am nächsten Tag relativ kurzfristig Bescheid bekommt, ob es mit der Betreuung klappt. Sie haben zehn Euro pro Stunde und Kind für den Babysitter an Bord gezahlt und die Zeit für einen gemeinsamen Saunabesuch genutzt. Wir haben das nicht in Anspruch genommen, obwohl ich manchmal schon sehnsüchtig auf die Sonnenliege geschaut habe und mich daran erinnert habe, wie gut ich damals mit einem Buch entspannen konnte. Entspannung funktioniert mit Kind heute eben anders.

Ausflüge an Land

So schön das Leben auf dem Schiff auch ist, wir wollen natürlich viel vom Land sehen. Mit Kleinkind gar nicht so einfach. Wir haben keinen der Ausflüge gebucht, weil ich keine Lust auf längere Busfahrten mit Kind hatte und wir hatten auch keinen Autositz dabei mit dem wir uns ein Taxi hätten nehmen können. Das fand ich aber gar nicht weiter schlimm, denn wir haben die Umgebung einfach zu Fuß erkundet. Wir sind durch die Gassen geschlendert, haben am Strand gespielt und die Spielplätze der Umgebung unsicher gemacht. Die Tage gingen rum wie im Flug.

Landausflüge bei Kreuzfahrt mit Kind auf eigene Faust
Landausflüge auf eigene Faust

Eine Woche ging zu schnell vorbei

Die Urlaubswoche ging viel zu schnell vorbei. Das lag vermutlich auch an unseren ungünstigen Flugzeiten. Wir kamen am ersten Tag spätabends an und reisten am frühen Morgen ab. Das hatte allerdings auch sein Gutes, da wir dann am Nachmittag in Ruhe zu Hause ankamen und nicht mitten in der Nacht.

Wir wollen auf jeden Fall wieder eine Kreuzfahrt mit Kind machen. Dann vielleicht lieber gleich zwei Wochen.


*Dieser Artikel gibt meine eigene Meinung und meine persönlichen Erfahrungen wieder. Es besteht keine Kooperation mit Tui MeinSchiff. Wir haben die Reise selbst bezahlt. Der abgebildete Kinderwagen wurde mir kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dieser Umstand beeinflusst meine Meinung weder positiv noch negativ.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Barbara (Freitag, 05 April 2019 21:28)

    Danke für den tollen Artikel! Wir sind bald mit unserer einjährigen Tochter auf der MeinSchiff 1 und ich hatte mir einige Sorgen gemacht, vor allem um die Mahlzeiten, die sich jetzt durch den Artikel wie in in Luft aufgelöst haben!

    Liebe Grüße aus Aschaffenburg!