· 

Trinktipps für Babys und Kleinkinder // Kinder zum Trinken animieren

Es ist Sommer. Es ist heiß. Bei hohen Temperaturen über 30 Grad kann der Flüssigkeitsbedarf deutlich ansteigen. Und da fragen sich viele Mamas und Papas: Trinkt mein Kind genug? Braucht mein Kind Wasser zusätzlich zum Stillen? Ich habe euch mal ein paar Antworten dazu aufgeschrieben und teile meine fünf Tipps wie ihr eure Kinder animieren könnt mehr Flüssigkeit aufzunehmen.

Baby Wasser geben trotz stillen?

Ich wurde in unserem ersten Sommer immer wieder gefragt, ob ich meinem Baby nicht zusätzlich Wasser geben möchte zum Stillen. Nein, das wollte ich nicht und er hatte auch gar kein Interesse an Wasser. Muttermilch besteht zu einem Großteil aus Wasser und ist perfekt auf den Bedarf von Babys abgestimmt. Gestillte Babys regeln ihre Flüssigkeitszufuhr an der Brust. Wichtig ist natürlich, dass du auf die Signale achtest und dein Baby trinken lässt sobald es quengelig wird oder du das Gefühl hast, dein Kind könnte durstig sein. Trinkt das Baby nur kurz an der Brust, bekommt es übrigens die so genannte Vormilch, sie ist wässriger und stillt gut den Durst. Erst wenn das Baby länger trinkt, erhält es die gehaltvollere Milch. Als Stillmama sollst du natürlich selbst gut darauf achten genug zu trinken.

Mit der Beikost wächst der Durst

Mit der dritten Breimahlzeit benötigt ein Baby zusätzliche Flüssigkeit in Form von Wasser. Mache dir keine Sorgen, wenn dein Baby noch kein großes Interesse am Wassertrinken zeigt. Biete ihm regelmäßig Wasser an und sei auch selbst ein Vorbild. Kinder wollen uns nachahmen und wenn wir regelmäßig Wasser trinken, dann wollen sie es auch. Sobald Kleinkinder viel feste Nahrung und Brot essen, sollen sie auch Wasser trinken. 

Wasser, Saft oder Tee – Was sollen Kleinkinder trinken?

Mein Sohn wollte anfangs kaum Wasser trinken. Er war fasziniert von Bechern und Wasserflaschen, nur trinken wollte er nicht. Ich dachte, mein Kind trinkt zu wenig. Ich gebe zu, ich machte mir schon etwas Sorgen. Ich dachte insgeheim darüber nach, ob ich mit Fruchtsaftschorlen mein Kind zum Trinken animieren sollte. Der Kinderarzt nahm mir die Sorgen jedoch schnell und ohne dass ich meinen Gedanken aussprach warnte er, ich solle bloß nicht anfangen meinem Kind Fruchtsäfte zu geben. Solange Kinder noch ausgiebig Brei essen, der viel Wasser enthält, sei alles im grünen Bereich. Kaum war ich entspannt, trank er plötzlich leidenschaftlich Wasser, und zwar einfaches Leitungswasser. Er ist nun 15 Monate alt und trinkt so leidenschaftlich Wasser, dass ich ihm ungesüßte Früchtetees noch gar nicht angeboten habe. Da Tees den Zahnschmelz stark angreifen können, habe ich es damit auch nicht eilig.

Trinken will gelernt sein

Am besten gewöhnt man Kinder direkt ans Trinken aus dem offenen Becher. Das trainiert auch die Kiefermuskulatur. Na klar, geht da viel daneben, aber es ist ja nur Wasser. Fülle den Becher möglichst bis zum Rand, damit das Kind den Becher nicht so stark kippen muss. Wenn die Lippen mit dem Wasser in Berührung kommen, öffnen Kinder normalerweise den Mund zum Trinken. Mein Tipp: Der Doidy Cup  ist ein Becher mit einer speziellen Neigung, ein optimaler Becher für Trinkanfänger.

Unterwegs verzichte ich lieber auf offene Becher, da ich keine Lust auf nasse Klamotten habe. Wir nutzen Trinklernflaschen und mischen wild durcheinander. Mal trinkt mein Sohn aus einer Strohhalmflasche, mal aus einem Schnabelbecher oder einem Becher mit auslaufsicherem Trinkrand.

5 Trinktipps für Kinder

Es ist heiß draußen und du glaubst, dein Kind nimmt nicht genug Flüssigkeit zu sich? Dann habe ich hier ein paar Tipps wie ihr Kinder zum Trinken animieren könnt:

1. Fülle das Wasser gemeinsam mit deinem Kind in bunte Flaschen oder Gläser. Vielleicht hilft auch ein bunter Strohhalm dein Kind für Wasser zu begeistern.
2. So ein langweiliges Glas Wasser kann schnell ganz spannend werden, wenn etwas Obst im Wasser schwimmt: Eine halbe Erdbeere, ein paar Himbeeren oder Apfelstückchen wirken manchmal Wunder.
3. Wasser kann man auch essen: Selbstgemachtes Eis aus Früchten, Joghurt und Wasser schmeckt allen Kindern gut. Dafür musst du einfach Obst, Joghurt und einen Schuss Wasser in Eisförmchen füllen und ab damit in den Tiefkühler.
4. Reiche deinem Kind Obst und Gemüse mit einem hohen Wassergehalt: Schlangengurke und Wassermelone schmecken super bei heißen Temperaturen.

5. Biete deinem Kind zu jeder Mahlzeit ein Glas Wasser an und auch zwischendurch immer wieder kleine Portionen. Auch sollte Wasser immer frei zugänglich sein.

Genug geredet. Jetzt trinken wir gemeinsam ein frisches Glas Wasser. Cheers!

Die Empfehlungen in diesem Beitrag sind rein persönlich. Die Links sind so genannte Affiliate-Links. Wenn ihr ein Produkt über einen solchen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis ändert sich für euch nicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0