· 

10 Regeln für Besucher im Wochenbett

Die ersten Wochen mit Baby sind so spannend und man will sie voll genießen und für sich sein. Man will die kleinen Wunder allerdings auch gerne teilen und natürlich allen vorstellen. Besuch im Wochenbett kann verdammt anstrengend sein. „Darf ich es mal halten?“ - Bei der Frage schüttelt es mich. Andere Mütter hingegen würden sich vielleicht freuen mal die Hände frei zu haben. Nicht falsch verstehen: Besuch in den ersten Wochen nach der Geburt kann schön und bereichernd sein. Ich fasse in diesem Beitrag mal die Regeln für Besucher zusammen, die ich als wichtig empfinde.

 

Nimm dir nicht zuviel vor

Die Geburt eines Kindes ist etwas magischen und schönes. Das muss gefeiert werden. Nimm dir jedoch nicht zu viel vor und scheue dich nicht Nein zu sagen. In Diskussionen auf Instagram habe ich von vielen Müttern gelesen, die sich in der ersten Zeit zu viel zugemutet haben und es beim nächsten Kind anders machen wollen.

Paty: „Oh, wenn ich an mein Wochenbett zurückdenke, schüttelt es mich. Kaum zuhause, stand Besuch vor der Tür und alle wollen das Baby halten. Ich habe das nicht erlaubt, aber das wird nicht verstanden.“

 

 

Anni: „Ich habe mir in dieser Schwangerschaft fest vorgenommen dass es die ersten Wochen gar keinen Besuch geben wird! Bei meinem ersten Kind war von Tag 2 an jeden Tag jemand da und alle hatten Erwartungen. Ich bin ständig mit Schmerzen hin- und hergelaufen, um Kaffee und Kuchen zu servieren.“

BEsucher-Knigge für das Wochenbett

Besuch nach der Geburt, was du beachten solltest. Für alle lieben Menschen, die demnächst eine junge Familie und das Neugeborene besuchen, teile ich hier meine Tipps für einen Besuch, damit alle Freude haben.

  1. Bei der Ankunft Hände waschen
  2. Kein dutzidutzi und das Kind nicht unaufgefordert angrabbeln, auch nicht mit gewaschenen Händen
  3. Kein Parfum und keine anderen starken Gerüche
  4. Vor und während des Besuchs gilt: Rauchen ist tabu
  5. Kranke Besucher müssen leider draußen bleiben
  6. Bring den Kuchen selbst mit, bring am besten noch mehr Essen mit. Das ist wichtiger als Geschenke fürs Baby
  7. Frag auch die Eltern wie es ihnen geht, aber frag mit Respekt. Vielleicht möchte die Mama (noch) nicht über die Geburt reden
  8. Behalte deine klugen Ratschläge für dich, es sei denn du findest motivierende positive Worte.
  9. Bleib nicht zu lange
  10. Räume hinter dir auf und frag, ob du sonst noch etwas erledigen kannst (Müll rausbringen, Einkaufen...)

Habt ihr Besuch empfangen? Wie war das für euch? Welche Regeln könnt ihr noch ergänzen?

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann teile ihn gerne auf Pinterest. Folge mir auch auf Instagram, um keine neuen Beiträge zu verpassen. Hier geht's lang: brombeermama auf Instagram

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sani (Dienstag, 04 Februar 2020 21:15)

    Hallo und super Beitrag

    Wir haben das bei unseren beiden Jungs so gemacht, das wir erst rigoros nach 3 Wochen Besuch empfangen haben. Die einzigste Person die kam, war unsere Hebamme nach der Geburt unseres ersten Sohnes.

    Ob Verständnis dafür da war oder nicht, war uns egal, würden es auch wieder so machen.

    Super Beitrag, wirklich schön geschrieben.

    Denkt aber auch an die Zeit nach dem Wochenbett und macht einem Rückbildungskurs.... liest hier meine Erfahrung zu einem online Rückbildungskurs.
    https://familien-freude.de/baby-erstausstattung/rueckbildungskurs-online-erfahrung/

    Liebe Grüße Sani